Möglichkeiten eines redirects

So können Sie Benutzer auf Ihre mobil-Website umleiten

veröffentlicht am: 29.04.13, Autor: Peter Scheel

Möglichkeiten eines redirects

Im folgenden Artikel gehe ich davon aus, dass Sie eine Internetseite besitzen, die zum Beispiel unter www.meinedomain.de liegt. Sie möchten auf dieser Internetseite kein Redesign machen, um Mobilgeräte zu bedienen, sondern eine neue Mobilversion erstellen, die unter einer anderen Domain liegt. Falls nun ein Benutzer ihre Seite unter www.meinedomain.de aufruft, soll er auf die Mobildomain umgeleitet werden. Zurzeit hat sich durchgesetzt, für diese Mobildomain eine subdomain mit Namen 'm' einzurichten. Also zum Beispiel www.m.meinedomain.de.

 

Prinzipiell gibt es zwei unterschiedliche Möglichkeiten eine Umleitung herbeizuführen. Man kann dies serverseitig tun, d.h. bereits beim Anfordern der ursprünglichen Seite auf dem Server, wird auf die entsprechende Seite weitergeleitet. Oder es geschieht erst im Browser, also erst wenn die ursprüngliche Seite bereits zum User übertragen wurde (Client).

Serverside redirects

Auf dem Server direkt (server side redirect) existieren zwei Möglichkeiten, eine Seite umzuleiten: per HTTP 301 oder per HTTP 302.

301 (Moved Permanently) bedeutet, dass die aufgerufene Seite nicht mehr gültig ist und zur neuen Seite umgeleitet werden soll. 302 (Found) bedeutet eine temporäre Umleitung, d.h. die ursprünglich aufgerufene Seite ist trotzdem noch gültig.

Da bei der Auswahl der Methode, ob nun 301 oder 302 verwendet werden soll, auch Suchmaschinen eventuell Probleme bekommen können, tut man gut daran, auch einmal nachzulesen, wie Suchmaschinen diese Umleitungen bewerten. Ein Blick bei google's developers page zeigt, dass beides verwendet werden kann. Empfehlenswert ist wohl eher 301 zu benutzen.

Je nach vorhandener Programmiersprache auf dem Server, kann das redirect umgesetzt werden. Beachten Sie bitte, dass für jede html-Seite ein redirect eingerichtet wird.

Beispielhaft möchte ich dies einmal für PHP und ASP zeigen:

PHP redirect

   
<?
Header("HTTP/1.1 301 Moved Permanently");
Header("Location: http://www.m.meinedomain.de/");
?>
   

ASP redirect

   
<%@ Language=VBScript %>
<%
Response.Status="301 Moved Permanently"
Response.AddHeader "Location",http://www.m.meinedomain.de/"
%>
   

.htaccess redirect

Falls der Server eine .htaccess-Datei erlaubt, zum Beispiel Apache-Server, kann dies auch durch einen Eintrag in der .htaccess-Datei erledigt werden

   
Redirect 301 http://www.meinedomain.de/index.html
 http://www.m.meinedomain.de/index.html
   

Clientside redirects

Wie bereits erwähnt, kann die Umleitung auch erst dann erfolgen, wenn der Benutzer bereits die Seite im Browser lädt. Diese clientseitigen Umleitungen haben aber alle den Nachteil, dass zuerst die Ursprungsseite geladen wird, dann ein kurzes Skript (z.B. Javascript) ausgeführt wird, welches die eigentliche Umleitung durchführt.

Die Folge davon ist, dass die Umleitung verzögert erfolgt, was nicht sehr benutzerfreundlich ist. Diese Methode sollte nur dann gewählt werden, wenn serverseitige Möglichkeiten nicht vorhanden sind.

   
<script type="text/javascript">
<!--
window.location = "http://www.m.meinedomain.de/"
//-->
</script>
   
   

Was nun eigentlich noch fehlt, sind die Kriterien, die zum Umleiten einer Seite führen. Dies möchte ich in einem anderen Artikel zu einem späteren Zeitpunkt vorstellen.

Auf gutes Umleiten!

 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de